Dagu Himalaya

Ein Ohr für Kinder

Im Hochgebirge von Nepal sind Ohrerkrankungen, gemeinsam mit Gastritis und Zahnproblemen, die Nr. 1 an Krankheiten. 60% dieser Hörstörungen könnten vermieden werden, wenn die notwendige Aufklärung und ausreichendes Wissen über Behandlungsmöglichkeiten vorhanden wäre. Andere Lebensumstände und Gewohnheiten begünstigen aber solche Infektionen: Rußpartikel der offenen Feuerstellen im Haus verschmutzen/blockieren den Gehörgang, Schwimmen in verschmutztem Wasser, unbehandelte bzw. unzureichend behandelte Erkrankungen, mangelnde Hygiene und falsche Behandlung der Infektionen (Öl, Kräuter, …). Zusätzlich sind die meisten Bewohner nicht gegen Infektionskrankheiten geimpft und einige davon führen zu Hörverlust.

Der eingeschränkte Zugang zu Gesundheitsversorgung und das fehlende Bewusstsein über Krankheiten erschweren oftmals die Heilungschancen. Ebenso sind sich die Einwohner oft nicht bewusst über das Ausmaß der Erkrankung. Ohrerkrankungen und Hörstörungen werden oft als „Bagatelle“ angesehen und die meisten Betroffenen wissen nicht, welche Möglichkeiten der (meist erfolgreichen) Behandlung zur Verfügung stehen.

Das Team von Dagu Nepal arbeitet gemeinsam mit der Organisation NELHOS daran, die Bewohner aufzuklären über richtige Ohr-Pflege, frühzeitiges Erkennen von Infektionen und Wissen über mögliche Auswirkungen und Komplikationen von Ohr-Erkrankungen. Dies umfasst auch Aufklärungsprogramme, bei denen Zahnbürsten, -cremes und Seifen verteilt werden, Ohrinspektionen und -spülungen, Hörtests und Screeninguntersuchungen in Schulen durchgeführt werden. Die Bewohner sind immer begeistert von den Besuchen.

Bitte verwenden Sie dafür das Kennwort „Dagu Himalaya“.

Einblicke in die Projektarbeit