Hilfe für die Philippinen

Der Taifun Haiyan im Jahr 2013

Der Taifun "Haiyan" hat im Herzen des Inselstaates Philippinen eine Spur der Vernichtung zurückgelassen. Vermutlich verloren bei dieser Tragödie um die 10.000 Menschen ihr Leben. Straßen, Brücken und Flughafen gleichen Ruinen. Die Erstversorgung der Menschen gestaltet sich als große Herausforderung und auch nach den Ersthelfern wird viel Not und Arbeit bleiben. 

Unsere Partnerorganisation hat für 1.000 Familien in der vom Taifun verwüsteten Region der Philippinen die Grundversorgung für fünf bis sieben Tage übernommen. Sie bauen Notunterkünfte für die obdachlos gewordenen Familien, bieten ihnen Trauma–Seelsorge und erste medizinische Hilfe an.

Was wir bewirken konnten

Phase 1 – Nothilfe

Die Spendengelder von „Hda“ werden verwendet, um Überlebende und ihre Familien mit Lebensmittel, Wasser, Decken, Liegematten, Kleidung, Medizin und Haushaltsgeräten auszustatten. 

Phase 2 – Fürsorge und Wiederaufbau

Bereitstellung einer medizinischen Klinik und Trauma–Seelsorge in Zusammenarbeit mit Ärzten, Krankenschwestern und Seelsorgern. Darüber hinaus Hilfe beim Wiederaufbau, beispielsweise durch Bereitstellung von Baumaterialien, um zerstörte Häuser wieder aufzubauen. Wenn die Spenden ausreichen, können wir zudem Schulkinder mit neuem Schulmaterial ausstatten, denn viele haben durch den Sturm alles verloren.

Eindrücke aus den Philippinen

Medien