Hilfe für Ecuador

Medizinische Erstversorgung und Erdbebenhilfe

Eines der stärksten Erdbeben seit Jahrzehnten hat im April 2016 den Andenstaat Ecuador erschüttert. Hunderte Menschen sind ums Leben gekommen, viele Tausende wurden verletzt. Dutzende Nachbeben folgten, zahlreiche Dörfer wurden zerstört. Diese Naturkatastrophe stellte das ganze Land vor eine große Herausforderung.

Was wir bewirken konnten

Ein ecuadorianisches Ärzteteam unserer Partner "Reach Beyond", "HCJB Ecuador" und des Krankenhauses Vozandes war in der Erdbebenregion unterwegs, um Verletzten in einer Klinik der Region Atacames medizinische Erstversorgung anzubieten.

Der Wiederaufbau der Häuser von hilfsbedürftigen Familien hauptsächlich in vernachlässigten Dörfern war ein wichtiger Teil der langfristigen Hilfsmaßnahmen. Dabei ist es wichtig, dass das Material leistbar bleibt und dennoch stabil genug ist. Ebenso bedurfte es vieler helfender Hände, um die Häuser zu erbauen. Ebenso wichtig ist die Seelsorge für die oft schwer traumatisierten Menschen, die durch das Erdbeben Familienangehörige und ihr ganzes Hab und Gut verloren haben.

Eindrücke aus Ecuador