Hilfe für Nepal

Erdbeben forderte Tausende Todesopfer – Millionen Menschen betroffen

Mit einer Stärke von 7,8 bebte die Erde in Nepal am 24. April 2015. Dieses schwere Erdbeben kostete mehreren Tausend Menschen das Leben. Aus Angst schliefen viele Menschen im Freien. Viele haben ihre Häuser, ihre Familie, ihre Hab und Gut verloren. Ihr Leben lag in Trümmern. Zahlreiche Dörfer waren monatelang nur schwer zu erreichen und somit die Versorgung mit Nahrung, Medikamente und Hilfsgütern erschwert. 

Was wir bewirken konnten

Dank Ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung konnte rasch geholfen werden. In den ersten Wochen nach dem Erdbeben wurden über 3.500 Haushalte in Gorkha, Dhading, Lamjung, Kaski, Baglung, Parbat und Myagdi mit Essenspakete, Gebrauchsgegenstände und Hygieneartikel versorgt sowie Zelte, Decken und Planen an die notleidenden Menschen ausgeteilt.

Inzwischen wurden öffentliche Einrichtungen und Gesundheitsstationen wieder aufgebaut und Kinder in provisorischen Schutzhütten unterrichtet. Trotz schwieriger Umstände und katastrophalen Zuständen scheint eine Rückkehr in ein halbwegs „normales“ Leben zu gelingen. Die Bevölkerung in Nepal leidet aber noch immer. Als eines der ärmsten Länder der Welt war die Armut schon vor dem Erdbeben groß.

Vor allem die langfristige Entwicklungs- und Wiederaufbauarbeit ist jetzt wichtig. In den kommenden Jahren soll eine nachhaltige Wiederherstellung in den Bereichen Nahrungsmittelversorgung, Gesundheitswesen, Verwaltung und Ausbildung ermöglicht werden.

Eindrücke aus Nepal