Ein berührendes Musical am Colegio Diospi Suyana

Veröffentlicht am 14.04.2017 in Projekte

Sophia Oester ist nun schon einige Zeit in Peru, um dort an der Diospi Suyana Schule zu unterrichten. Doch nicht nur das: Für den offiziellen 2. Jahrestag der Schule Mitte letzten Jahres durfte sie mit 30 Schülern ein Musical über den „Verlorenen Sohn“ aufführen. Dies hatte weitreichende positive Auswirkungen.

Nicht nur das Unterrichten als Klassenlehrerin, sondern auch die Organisation von Projektwochen gehören zu den Aufgaben von Sophia Oester. Dieses Mal war die Idee, ein poppiges Musical von Kisi God´s singing kids ins Spanische zu übersetzen, zu kürzen und an einem besonderen Tag aufzuführen. Fleißig und voller Enthusiasmus lernten die jungen Darsteller ihren Text. So wurde das Gleichnis des verlorenen Sohnes („El hijo pródigo“) für den Jahrestag der Schule einstudiert. Am Tag der Aufführung begeisterten sowohl der Inhalt, als auch die Kostüme und die Kulissen und berührte die vielen Zuschauer.
Wie passend dieses Gleichnis gerade für indigene Menschen im peruanischen Hochland ist, erkennt man an folgenden Umständen: Den Schülern fehlt leider so oft die Liebe und Annahme, die in dieser Geschichte vermittelt wird. Außerdem kommt es sehr häufig vor, dass der Sohn (oder die Tochter) ihre Familie in den Bergdörfern Perus verlässt, um in die Stadt zu ziehen. Nicht selten erleben sie in der Stadt Ausbeutung, Missbrauch sowie Drogen- und Alkoholabhängigkeit und kehren aus Scham darüber nicht mehr in ihre Heimat zurück.

Nach dem großen Erfolg des Musicals wurde dieses im Dezember noch einmal in einem kleinen Dorf auf über 4.000 m aufgeführt. Auch dort waren die Zuschauer sehr berührt von dem Gleichnis und die Schüler sehr stolz, dabei mitwirken zu können.

Wenn auch Ihnen das Projekt "Diospi Suyana" am Herzen liegt, freuen wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung.

>> Zum Projekt

 

 

blog comments powered by Disqus