Ein Ort der Hoffnung

Veröffentlicht am 16.06.2018 in Projekte

Die Oasis in Traiskirchen möchte für Menschen, die häufig keine Zukunftsperspektive haben, ein Ort der Hoffnung sein. Ein offenes Ohr und ein sanftes Herz für diejenigen, die zu den verschiedenen Programmen unter der Woche kommen, ist dabei der Schlüssel. Damit dies so bleibt, benötigt die Oasis jedoch dringende Reparaturen.

Die Angebote der Oasis umfassen unter anderem ein abendliches Kaffeehaus, Deutschkurse, Vortragsreihen über den christlichen Glauben, Literaturverbreitung in der Muttersprache der Flüchtlinge, Kinder- und Frauenprogramm, Bibelstudium in Gruppen sowie Behördengänge. Doch dieser „Ort der Hoffnung“ ist ein inzwischen recht altes Haus und benötigt mehrere Renovierungsarbeiten. Daher bitten wir dringend um finanzielle Unterstützung für die Sanierung der Fenster, damit weiterhin geflüchtete Menschen hier eine Heimat finden können. 

Obwohl viele Menschen unterschiedlichster Herkunft kommen und gehen, wird manchmal ganz deutlich miterlebt, wie sich ein Mensch verändert, wenn er wieder Hoffnung bekommt. So begann eine mongolische Frau vor etwa einem Jahr, regelmäßig die Oasis zu besuchen. Sie wirkte immer sehr ernst und sprach kaum. Meist trank sie nur eine Tasse Kaffee und ging rasch wieder. Eines Tages ergab sich die Möglichkeit für ein langes Gespräch. Ihre Geschichte und ihre Probleme gingen unter die Haut. Seit diesem Nachmittag blieb die Frau jedes Mal länger. Sie begann die Gottesdienste zu besuchen und Kontakt mit anderen Leuten in der Oasis aufzunehmen. Immer häufiger sah man sie lächeln. Die Veränderung erstaunte alle Mitarbeiter der Oasis. Von einer traurigen, ernsten Person ist sie zu einem freudigen, offenen Menschen geworden, der nun auch gern anderen hilft. Sie kümmert sich um Flüchtlinge mongolischer Herkunft.

Bitte dafür das Kennwort „Oasis Traiskirchen“ eingeben!

>> Zum Projekt

 

 

blog comments powered by Disqus