In Würde alt werden

Veröffentlicht am 25.05.2018 in Projekte

Alte Menschen haben viel erlebt und mussten oftmals einige Traumata verarbeiten. Das Thema „Würdiges Leben und Sterben“ ist dem Weissen Kreuz Österreich ein großes Anliegen. Das miteinander Trauern, Lachen und Fotoalben durchblättern schafft Zeit und den Raum für gemeinsames Erleben. Ganz unmittelbar wird hier erlebt, wie gut und direkt diese Hilfe ankommt.

In Österreich werden die Menschen immer älter. Würdig alt werden dürfen und können ist ein ganz entscheidender Schlüssel für eine hohe Lebensqualität bis zum Schluss des Lebens. Heute haben wir dafür viele Möglichkeiten, die hilfreich sind.

Das Weisse Kreuz Österreich bietet Lebensberatung und -begleitung an. Hier wird alten Menschen vor allem Zeit und Raum gegeben. Die erlebten Traumata in einem langen Leben manifestieren sich im seelischen, psychischen und spirituellen Bereich. Angehörigen vertraut man sich oft aus Scham oder Rücksichtnahme nicht gerne an. Bei fremdem Pflegepersonal scheitert es meist an der Zeit oder der Sprache. Eine außenstehende Beratungsperson kann wertfrei und achtsam zuhören, einfühlsame Fragen stellen, reflektieren, Stärken fördern, Gefühle ernst nehmen und gemeinsam Lösungen finden.

Außerdem kann die Betreuung auch ganz praktisch aussehen: regelmäßig mit jemanden reden (und vielleicht beten), oder miteinander spazieren gehen, ein Theater oder Kino besuchen oder einen Kaffee zusammen trinken und Spiele spielen. Je nach individuellen Bedürfnissen wird ein maßgeschneiderter Plan entwickelt.

Diesen Bereich verantwortet Barbara Schmalzl, Dipl.- Lebens- und Sozialberaterin, für das Weisse Kreuz Österreich - Tirol. Wenn Sie dazu konkreten Beratungsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an weisses-kreuz.tirol@weisses-kreuz-oe.at

Wenn Ihnen "in Würde alt werden" ebenfalls ein Anliegen ist und Sie dieses Projekt finanziell unterstützen wollen, dann freuen wir uns über Ihre Spende.

Um direkt für dieses Thema zu spenden, geben Sie bitte als Verwendungszweck das Kennwort "Weisses Kreuz Österreich" an und unter Nachricht den Vermerk "Lebensschutz".

>> Zum Projekt

 

 

blog comments powered by Disqus