Glaubensgrundlage

I. DIE HEILIGE SCHRIFT (Bibliologie)

Wir bekennen, dass die ganze Heilige Schrift (Altes Testament - ohne Apokryphen - und Neues Testament) das von Gott inspirierte Wort ist.

Wir bekennen, dass der Heilige Geist die Autoren der Originaltexte - unter Beibehaltung ihrer persönlichen und stilistischen Eigenarten - vollinhaltlich bis hin zur Ausdruckswahl geleitet hat.

II. GOTT (Theologie)

Wir bekennen uns zu dem einen, einzigen und persönlichen Gott.

Dieser alleinige Gott offenbart sich zugleich als Vater, Sohn und Heiliger Geist (Dreieinigkeit).

  1. Der Vater Wir glauben an Gott den Vater, den Urheber und Erhalter aller Dinge.
  2. Der Sohn Wir glauben an Gott den Sohn, den Herrn Jesus Christus.
  3. Der Heilige Geist. Wir glauben an Gott den Heiligen Geist.

III. DER MENSCH (Anthropologie)

Wir bekennen, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen und ihm damit eine Würde verliehen hat, die ihn weit von jeder anderen Kreatur abhebt.

Wir bekennen, dass der Mensch durch Ungehorsam in Sünde gefallen ist, indem er - von Satan verführt - das Böse gewählt und sich damit von dem vollkommen guten Gott abgewandt hat.

IV. DIE ERLÖSUNG (Soteriologie)

Wir bekennen, dass der Mensch allein aus Gottes Gnade durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus errettet wird.

V. DIE GEMEINDE (Ekklesiologie)

Wir bekennen uns zur Gemeinde als dem einen geistlichen Leib, dessen Haupt Christus ist und dessen Glieder alle Wiedergeborenen sind.

Wir bekennen uns zur Ortsgemeinde als Gruppe von Gläubigen in Jesus Christus.

Wir bekennen uns zur Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der örtlichen Gemeinde.

VI. DIE LETZTEN DINGE (Eschatologie)

Wir bekennen die Wiederkunft Christi und sein Endgericht über die Menschheit.

 

Dies ist eine gekürzte Darstellung der BEG-Glaubensgrundlage vom 27.2.1991.
Eine detailliertere Erläuterung dieser Glaubensgrundlage finden Sie hier