Integrationshilfe für Flüchtlinge

Für Flüchtlinge ist es schwer Arbeit und eine Wohnung zu finden. Aus diesem Grund unterstützen die Mitarbeiter des InterTreff in Reutte beim Schreiben von Bewerbungen, gehen mit zu Vorstellungsgesprächen und Wohnungsbesichtigungen oder helfen bei anderen bürokratischen Abläufen. Durch diese Hilfe, konnten in den letzten Wochen drei junge Männer aus dem Iran eine Arbeitsstelle finden.

Ein Bericht von Ulli Wagner-Bossi

Ich arbeite in der Verwaltung von International Teams Austria und wenn es die Zeit zulässt auch in der Flüchtlingshilfe im InterTreff in Reutte, Tirol. Gott hat mir Liebe ins Herz für Menschen generell gegeben, im Besonderen für Menschen am Rande oder außerhalb der "Gesellschaft".

Im InterTreff findet einmal wöchentlich ein Farsi-Kreis (betreut von einer Gemeinde vor Ort) für junge iranische und afghanische Männer statt, bei dem sie Gemeinschaft haben und die Bibel studieren. Die meisten kenne ich seit sie vor ca. dreieinhalb Jahren als Asylwerber nach Reutte gekommen sind. Ich bekomme mit, wie schwer es ist, nachdem sie Asyl bekommen haben, Arbeit und Wohnung zu finden. Mein Chef Peter Biber und ich helfen deshalb mit Bewerbungen zu schreiben, gehen mit zu Vorstellungsgesprächen und Wohnungsbesichtigungen, oder helfen bei anderen bürokratischen Abläufen.

Da ich in Reutte geboren, aufgewachsen und bis auf 5 Jahre mein Leben hier verbracht habe, und weil ich durch meinen erlernten Beruf als Vermessungstechnikerin sehr viele Leute, auch in höheren Positionen mit Einfluss, in der Region kenne, habe ich viele Kontakte. In den letzten Wochen haben dadurch drei iranische Flüchtlinge eine Arbeitsstelle bekommen. Zwei von ihnen in der Burgenwelt Ehrenberg, deren Leiter ein namhafter Architekt ist, den ich ca. 19 Jahre lang nicht mehr getroffen hatte. Vor ca. vier Wochen hat Gott die erste Begegnung bei einem Ausflug arrangiert, eine zweite Begegnung "zufällig" im Krankenhaus und die dritte bei einer Veranstaltung. So wurde mir aufs Herz gelegt, Initiativbewerbungen für zwei Iraner zu machen und diese von mir persönlich beim Burgenwelt-Ehrenberg-Chef abzugeben. Unmittelbar danach bekamen wir eine Einladung zu Vorstellungsgesprächen, und nun haben die beiden Männer eine Arbeitsstelle.
Der dritte Iraner hat Arbeit im Sommersportzentrum Berwang bekommen, wofür ich eine Stellenanzeige in der Lokalzeitung gesehen habe, der ich sofort nachgegangen bin. Nach dem Vorstellungsgespräch hatte auch der Dritte eine fixe Anstellung. Es ist so ein Segen, in den von Gott vorbereiteten Wegen zu gehen. Man bekommt Freude und Energie. Es tut so gut, dies durch die Arbeit bei ITeams zu erleben.

In Bezug auf unsere Arbeit von International Teams, Hoffnungsträger für Flüchtlinge zu sein, sie zu lieben und ihnen zu helfen, empfinde ich es als wichtig, dass sie jemand auf dem Weg der Arbeits- und Wohnungssuche begleitet. Die "Einheimischen" reagieren ganz anders auf sie, wenn wir, auch "Einheimischen" ein Stück weit die Fürsprecher der Flüchtlinge sind, d.h. ihre Interessen und Wünsche vertreten.

Liebe Grüße und von Herzen Gottes Segen!
Ulli Wagner-Bossi

 

Für Projekt spenden

Bitte verwenden Sie dafür das Kennwort InterTreff Reutte.