Corona-Hilfe Zentralasien - Spendenziel erreicht!

Covid-Hilfe | Zentralasien | 26.05.2020

Dank der großzügigen Spenden konnten Menschen in Zentralasien dabei unterstützt werden, diese Krise zu überbrücken. Auch wenn viele nicht arbeiten gehen konnten, mussten sie wegen der Verteilung von Lebensmittelpaketen nicht hungern. Vielen Dank an alle, die möglich gemacht haben, dass das Spendenziel erreicht und Betroffenen geholfen werden konnte!

Seit Anfang April wurden Lebensmittelpakete verteilt. Diese Aktion kann nun mit Ende Mai beendet werden, da die Maßnahmen wieder gelockert werden. Bisher konnten etwa 310 Lebensmittelpakete verteilt werden, die mit Spenden finanziert wurden..

Außerdem konnte mit gespendetem Geld eine "Brot-Aktion" gestartet werden. Viele Besitzer kleiner Läden in den Wohnsiedlungen verteilten gratis Brot an notleidende oder ließen die Menschen anschreiben. Da die Ladenbesitzer ihre „Nachbarn“ kennen, wissen sie wer Hilfe braucht. Verschiedene Organisationen und Bäckereien taten sich zusammen, um sie zu entlasten. Dreimal wöchentlich wurden die kleinen Läden mit Broten beliefert, die diese verteilten. Alleine mit den Spenden, die bei „Hilfe die ankommt“ eingegangen sind, wurden 30 Säcke Mehl gekauft, aus denen insgesamt etwa 4.200 Laibe gebacken werden konnten.

Ab Juni soll voraussichtlich wieder "Normalbetrieb" herrschen. Die Menschen können sich dann wieder frei bewegen und Tätigkeiten nachgehen. Nicht jeder der vorher einen Job hatte, wird gleich wieder eine Arbeit finden, da die Wirtschaft gelitten hat. Trotzdem konnte vielen geholfen werden, einigermaßen gut durch diese Zeit zu kommen.

Die offiziellen Infektionszahlen in der Region sind Gott sei Dank niedrig geblieben. Abzuwarten ist, ob es eine zweite Welle geben wird und damit nochmals derart verschärfte Quarantänemaßnahmen.

Wir sind überwältigt von der Unterstützung, die innerhalb kürzester Zeit zusammengekommen ist und die Umsetzung der Covid-Hilfe Zentralasien möglich gemacht hat.