Covid-Hilfe Südafrika - Kampf gegen den Hunger!

Covid-Hilfe | Südafrika | 26.05.2020

Die Zahl der Covid-19-Fälle steigt nach wie vor immer weiter an. Durch die von der Regierung gesetzten Maßnahmen haben viele ihren Job verloren und sind nicht mehr in der Lage, für sich und ihre Familien zu sorgen. Der Hunger droht zu einem größeren Problem zu werden, als das Virus selbst.

Zum Schutz der Einwohner Südafrikas wurde von der Regierung ein Stufensystem eingeführt, bei dem die Maßnahmen, je nach Entwicklung der Lage, gelockert oder verschärft werden. Das System besteht aus fünf Stufen, wobei die 5. die totale Ausgangssperre bedeutet. Nach fünf Wochen auf der höchsten Stufe, wurden die Maßnahmen nun etwas gelockert. Auf der derzeitigen Stufe 4 ist zwar Wichtiges, wie einkaufen gehen uneingeschränkt möglich, ansonsten sind die Ausgangszeiten aber stark reglementiert. Freizeitaktivitäten wie Sport treiben, sind z.B. nur in der Früh zwischen 06:00 und 09:00 erlaubt.

Auch wenn dies notwendige Maßnahmen sind, um die Menschen zu schützen, haben sie schwerwiegende Folgen für die Einwohner. Die Ausgangsbeschränkungen sind für die Wirtschaft und damit für die Menschen mehr und mehr untragbar. Dies ist der Grund, warum bereits angekündigt wurde, dass die Beschränkungen trotz zunehmender Infektionen schon bald gelockert werden. Denn die Folge einer Verlängerung der Ausgangssperren wäre eine landesweite Hungersnot.

Seit April teilt das Team von EMI Lebensmittelpakete aus, um dem zunehmenden Hunger entgegenzuwirken. Durch die großzügigen Spenden konnte bereits über 100 Familien in der Stadt George geholfen werden! Abgesehen von Lebensmitteln, konnten sie auch mit Masken und Seifen versorgt werden.

Zusätzlich konnten durch die Geldmittel Menschen, die ihre Arbeit durch die Corona-Krise verloren haben, temporär angestellt werden, wodurch sie selbst für ihre Familien sorgen können. Langfristig gesehen ist das größte Anliegen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen, um eine Abhängigkeit zu vermeiden. Damit dies möglich ist, werden dringend Finanzmittel gebraucht.

Aufgrund der derzeitigen Lage, deren Ende nicht absehbar ist, wird es noch länger notwendig sein, Familien mit Lebensmitteln zu versorgen. 
Mit Ihrer Spende können wir den Hunger bekämpfen und Arbeitsplätze schaffen!
Bitte helfen Sie mit, den notleidenden Menschen in Südafrika zu helfen!

Nähere Informationen