Ihre Spende hat es möglich gemacht - Vielen Dank!

Dagu Himalaya | Nepal | 09.09.2020

In Pibu, einem Bergdorf in Nepal, war die Beschaffung von Wasser bis vor kurzem noch eine mühselige Angelegenheit. Um Wasser schöpfen zu können, mussten die Frauen und Kinder zwei bis drei Stunden zu Fuß gehen – und das täglich. Innerhalb eines Jahres konnten dank Ihrer Spenden alle Haushalte mit fließendem und sauberen Wasser versorgt werden.

Um den Dorfbewohnern das Leben zu erleichtern und vor allem auch Hygienemaßnahmen einfacher möglich zu machen, musste eine Veränderung her. Im September 2019 startete die Planung des Projektes "Wasser für Pibu". Nelhos, eine nepalesische Organisation, die bereits Erfahrung mit ähnlichen Projekten hat, stand als Partner vor Ort zur Verfügung. Zunächst wurden Gespräche mit der lokalen Bevölkerung geführt, um unter anderem die tatsächlichen Bedürfnisse in Erfahrung bringen und diese in die Planung einbeziehen zu können, aber auch die Möglichkeiten. Anschließend konnten Bau- und Finanzpläne erstellt werden. Ende Dezember 2019 waren die dringend benötigten Geldspenden gesammelt. Auch die vorgeschriebenen Bewilligungen waren bis Januar 2020 eingeholt, sodass endlich mit der Umsetzung begonnen werden konnte.

Die Ausführung eines solch großen Projektes erfordert viele helfende Hände. Für die Bewohner des Dorfes stand fest, dass sie nach ihren Möglichkeiten tatkräftig involviert sein und mitarbeiten wollten. Um alle Arbeiter und Arbeiterinnen effizient koordinieren zu können, wurde Anfang 2020 eine Projektkoordinatorin eingestellt, sowie ein Komitee gegründet, dass für die Planung der Bauphase und Umsetzung zuständig war. Dieses Komitee erklärte sich außerdem bereit, sich um Instandhaltung und Reparaturen nach Fertigstellung zu kümmern.

Mit vereinten Kräften transportierten die Bewohner von Pibu im März 2020 das benötigte Material ins Dorf. Aufgrund der Lage des Dorfes und der Entfernung zur nächsten Stadt war dies eine große Herausforderung. Die Materialien wurden so weit wie möglich mit Traktoren und Eseln gebracht. Die letzte Wegstrecke musste jedoch zu Fuß bewältigt werden. Dafür schnallten sich die Bewohner die Baustoffe auf den Rücken und trugen diese an den Zielort. Der gesamte Transport nahm mehrere Tage in Anspruch.

Im April 2020 konnte die monatelange Planung und Vorbereitung endlich in die Tat umgesetzt werden. Mit Hilfe eines Teams von Spezialisten arbeiteten die Dorfbewohner unermüdlich am Bau.

Im Juli 2020 war es nach knapp einem Jahr endlich so weit: die Dorfbewohner von Pibu hatten zum ersten Mal fließendes Wasser. Der weite und beschwerliche Weg der Wasserbeschaffung gehört nun der Vergangenheit an.
Dank der Unterstützung vieler hat jeder Haushalt des Dorfes jetzt fließendes und vor allem sauberes Wasser zur Verfügung.
Ein großer Dank gilt vor allem auch unseren Spendern, die wesentlich dazu begetragen haben, dieses Projekt möglich zu machen!

Für Projekt spenden

Bitte verwenden Sie dafür das Kennwort Dagu Himalaya.